Am 20. November wird die Fußball-WM eröffnet. Gastgeber Katar steht wegen der Ausbeutung von Arbeitsmigranten und Menschenrechtsverletzungen in der Kritik.

Katar: Wenn Fußballfans die WM boykottieren

Hör dir hier die Audiodatei zum Artikel an: https://www.br.de/nachrichten/bayern/katar-wenn-fussballfans-die-wm-boykottieren,TNAgW1D

WM schauen oder nicht? Für viele Fußballfans eine schwierige Frage. Die bayerischen Fanprojekte, die pädagogisch mit Nachwuchsfans arbeiten, sind sich einig: Sie wollen aufklären und ein politisches Zeichen setzen – mit einem Boykott der WM in Katar.

Es ist kalt am ersten Sonntag im November. Trotzdem sprayen sie zehn Stunden lang an ihrem Graffiti: Die Jugendlichen und Mitarbeiter des Fanprojekts Ingolstadt. „Boycott Qatar“ steht nun in großen roten Buchstaben auf der gesamten Wand der Graffiti-Unterführung im Ingolstädter Stadtteil Unsernherrn.

Boykott-Sticker und Banner im Stadion

Die Graffiti-Aktion ist nicht der erste WM-Protest des Fanprojekts: Vor dem Stadion des FC Ingolstadt haben sie bereits Boykott-Aufkleber verteilt, drinnen eine Blockfahne mit dem entsprechenden Aufruf aufgehängt, erzählt Mitarbeiter Fabian Liu. Vor etlichen Jahren hätte er sich nicht vorstellen können, die WM zu boykottieren: Nach einem Deutschland-Sieg fuhren seine Bekannten und er damals mit einem LKW – behängt mit Deutschlandfahnen – durch die Stadt. Doch diese Stimmung kommt jetzt nicht auf, meint nicht nur Liu.

    Jugendeinrichtungen nutzen WM für Aufklärung

    Viele Fußballfans sind unzufrieden mit der diesjährigen WM in Katar: Dem bundesweiten Bündnis #BoycottCatar2022 sind etwa Fanvereinigung des FC Augsburg, Bayern oder Nürnberg beigetreten. Sämtliche sozialpädagogische Fanprojekte – in Deutschland gibt es 71 – wollen die WM boykottieren, meint der Leiter der Koordinationsstelle, Michael Gabriel: Da diese auch einen politischen Bildungsauftrag hätten, biete sich die WM in Katar an, um etwa über Menschenrechte, Diskriminierung und Nachhaltigkeit zu sprechen.

    Statt WM-Eröffnungsspiel: Diskussion, Klassiker, Frauenfußball

    Das Fanprojekt Ingolstadt will während des WM-Eröffnungsspiels am Sonntag mit den Jugendlichen über die Lage in Katar diskutieren. Das Augsburger Fanprojekt setzt auf gemeinsames Public Viewing, allerdings mit einem FCA-Klassiker: dem Aufstiegsspiel gegen den FSV Frankfurt aus dem Jahr 2011. Das Fanprojekt Nürnberg will am Sonntag zusammen mit der Nordkurve die Club-Frauen beim Pokalspiel im Stadion unterstützen.

    „Muss auch von den Jugendlichen kommen“

    Auch nach der WM-Eröffnung planen die Fanprojekte weiterhin ein Alternativprogramm – mit Pubquiz, Filmeabenden oder Vorträgen. In Ingolstadt erstellen die Streetworker ihr genaues Boykott-Programm derzeit noch gemeinsam mit den Jugendlichen. Im Gespräch sind ein Fifa-Turnier oder Fahnen-Malen an einer extra dafür installierten Wand in den Räumen des Fanprojekts. „Das muss auch von den Jugendlichen kommen“, meint Mitarbeiter Florian Liu.

    So sehen Jugendliche den WM-Boykott

    Die Jugendlichen Samuel und Karl kommen regelmäßig in den offenen Treff des Fanprojekts. Für sie kommt der Boykott jetzt etwas zu spät: „Es wäre sinnvoller gewesen, wenn zum Beispiel Nationen wie Deutschland und Frankreich zusammen oder auch alleine gesagt hätten, sie treten erst gar nicht an. Jetzt zu sagen, man boykottiert das Ganze im Einzelnen, ist meines Erachtens nicht mehr so sinnvoll“, meint Samuel.

    Schwieriger, je weiter Nationalelf kommt

    Karl ist sich sicher, dass er zumindest die Deutschlandspiele anschauen wird. Selbst Simon, der seinen Bundesfreiwilligendienst beim Ingolstädter Fanprojekt macht und den Boykott mit organisiert, ist sich nicht sicher, wie lang der Boykott machbar ist: „Wenn es dann ins Achtel- oder Viertelfinale oder noch weiter geht – auch wenn ich weiß, dass es vielleicht nicht das Richtige ist – aber es ist halt trotzdem Fußball und wenn die in einer WM so weit kommen, werde ich es wahrscheinlich trotzdem anschauen.“

     

    Du brauchst mehr Informationen zum Russland – Ukraine Konflikt?

    Hier gibt es ein Video, welches die Hintergründe erklärt:

    https://www.zdf.de/kinder/logo/ukraine-putin-einfach-erklaert-100.html

    https://www.geo.de/geolino/wissen/fuer-kinder-erklaert–krieg-in-der-ukraine-31667988.html – höre rein in die Podcastfolge von Geolino

    https://www.funk.net/ informiert dich mit Podcasts und Videos zur „sicheren“ Informationensammlung rund um den Russland – Ukraine Krieg

    https://www.fluter.de/ukraine hier findest Du einige aktuelle Artikel, auch zum Russland-Ukraine Konflikt

    Tipps für den Umgang mit den Infos auf den Sozialen Medien:

    • Checke die Quelle – wer postet die Info?
    • Checke vor dem Teilen nochmals die Quelle – Nicht alles was glaubhaft und vertrauenswürdig aussieht, ist es auch
    • Achte auf dich!
    • Schau bei https://www.mimikama.at/ vorbei, um Fake News zu entlarven.

    Hier findest Du die aktuellen Infos zum Russland – Ukraine Konflikt, im Live Ticker:

    www.br.de

    https://www.tagesschau.de/

    Du kannst auch auf die Insta-Seite von @jung_genug, oder @news_wg schauen!

    Kriegsmeldungen, Videos, Bilder und andere Inhalte können Sorgen und Ängste auslösen.

    Hier findest Du passende Beratungsstellen: https://www.mue360.de/fuer-dich/beratungsstellen/

    Hier findest du alle Informationen gebündelt:

    https://www.taskcards.de/board/a1965f94-28bc-4eb7-8447-c33d111533dc

    Telefonberatung in ukrainischer und russischer Sprache nimmt Arbeit auf – kostenfrei und vertraulich

    Mehr als 700.000 Menschen sind bislang vor dem Krieg in der Ukraine nach Deutschland geflohen, vor allem Frauen, Kinder und Jugendliche.

    Die Helpline Ukraine bietet Ihnen kostenlose Telefonberatung bei allen Sorgen, Problemen und Themen, die sie bewegen.

    Unter der Tel.-Nr. 0800-500 225 0 ist die Helpline montags bis freitags zwischen 14 und 17 Uhr zu erreichen

    die Beratung erfolgt in ukrainischer und russischer Sprache und ist vertraulich. Helpline Ukraine ist ein Projekt des Bundesministeriums

    für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gemeinsam mit Nummer gegen Kummer e.V. und mit Unterstützung der Deutschen Telekom.

    mitmachen und einmischen!

    Über das Kontaktformular ↓ kannst Du direkten Kontakt zu uns aufnehmen

    Zum Beispiel wenn Du eine tolle Idee für mue360 oder ein Anliegen bzw. Projekt hast, das Du gerne in deinem Ort umsetzten möchtest.

    mitmachen und einmischen – wir freuen uns auf Dich!

    Hier kannst du uns erreichen:

    Pflichtfeld

    Wahl des Jugendparlaments

    Die zweijährige Amtsperiode des derzeitigen Jugendparlaments endet und deshalb stehen im Januar 2023 Neuwahlen an.Der Stadtrat hat hierfür eine Satzung und eine Wahlordnung festgelegt. Diese sind auf der Homepage der Kreisstadt Mühldorf a. Inn unter...

    Gelebte Demokratie im Klassenzimmer

    Landratsamt Die Gymnasien Mühldorf und Gars beschritten neue Wege bei der Wahl der Schülersprecherinnen und -sprecher: Diese wurden zum ersten Mal direkt von allen Schülerinnen und Schülern gewählt. Bislang wurden sie von den Klassensprechern bestimmt. Die Idee für...

    EU-Kommission vergibt über 6000 Travel-Pässe an junge Menschen aus Deutschland: Ab dem 11. Oktober können sich 18-Jährige bewerben

    Zum zweiten Mal in diesem Jahr werden 35.000 junge Menschen einen Bahnpass erhalten, um Europa und seine reiche Kultur zu entdecken. Nach Deutschland gehen mindestens 6069 Tickets. Die EU-Kommission vergibt im Rahmen von DiscoverEU die kostenlosen Travel-Pässe an...

    Time to Move!

    Plane mit uns im Voraus und finde deinen Weg! Time to Move ist eine Kampagne, die aus Online- und Live-Veranstaltungen besteht. Sie findet im Oktober (aber nicht nur!) in ganz Europa statt. Die Veranstaltungen werden von Eurodesk-Expert*innen organisiert, die dich...

    Lange Nacht der Demokratie meets „Jugend Spricht“

    Am 01. Oktober 2022 ab 17:00 Uhr findet endlich wieder "Jugend Spricht" in der Schenkerhalle statt! "Jugend spricht" ist DEIN politischer Safe-Space und als Austausch gedacht, bei dem du deine eigene Meinung vertreten, teilen und hinterfragen kannst! Ganz...

    Wahlen zum Jugendparlament: Mitmachen. Mitdenken. Mitgestalten!

    Das Jugendparlament (JuPa) der Stadt Waldkraiburg wird neu gewählt! Ähnlich wie ein Stadtrat, ist das Jugendparlament als Organisation fest bei der Stadt verankert und kümmert sich um alle Ideen und Belange von Jugendlichen gegenüber den politischen...

    Wahlen zum Jugendparlament: Mitmachen. Mitdenken. Mitgestalten!

    Stadt sucht Kandidat:innen für das neue Jugendparlament Das Jugendparlament (JuPa) der Stadt Waldkraiburg wird neu gewählt und sucht interessierte junge Menschen, die Lust haben sich aktiv für die Interessen von Jugendlichen einzubringen. Ähnlich wie ein Stadtrat, ist...

    Der Kreisjugendring Mühldorf sucht Crewmitglieder!

    Du hast Spaß am Umgang mit Kindern, du organisierst gerne und möchtest bei tollen und abwechslungsreichen Projekten mitwirken? Dann bewirb dich beim Kreisjugendring Mühldorf als Betreuer*in! Welche Voraussetzungen gibt es? Alter Als Betreuer*in solltest du mindestens...

    Russland – Ukraine Konflikt

    Du brauchst mehr Informationen zum Russland – Ukraine Konflikt? Hier gibt es ein Video, welches die Hintergründe erklärt: https://www.zdf.de/kinder/logo/ukraine-putin-einfach-erklaert-100.html Tipps für den Umgang mit den Infos auf den Sozialen Medien: Checke die...

    Das Waldparlament

    Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald in Bayern gibt jungen interessierten Menschen zwischen 16 und 25 Jahren die Möglichkeit sich mit etablierten Akteuren aus Politik und Verwaltung auszutauschen. Hierbei werden Ideen für die Zukunft der bayerischen Wälder...