Die Medienwerkstatt 2024

Mit dem Projekt „Medienwerkstatt“ wird die medienpädagogische Arbeit im Landkreis unterstützt. Medienbildung als festen Bestandteil in die Bildungsarbeit
des Landkreises zu integrieren, ist ein wichtiges Anliegen. Die Aktionstage richten sich an alle Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren und alle weiterführenden Schulen im Landkreis, wie die Mittelschulen, Realschulen, Gymnasien, die private Wirtschaftsschule sowie das Sonderpädagogische Förderzentrum.

Die einzelnen Workshops finden vor Ort, oder an der Schule statt und richten sich weitestgehend an Jugendliche aus den Klassen 7 bis 10.
Die Medienwerkstatt ist ein Kooperationsprojekt von Q3 Quartier für Medien.Bildung.Abenteuer , mue360 und Lernen vor Ort. Gefördert wird das Projekt vom Landkreis Mühldorf a. Inn.

Tamara Schweidler | Projektleitung Q3 Quartier für Medien.Bildung.Abenteuer:

„Die Medienwerkstatt ermöglicht es Kindern und Jugendlichen dort abgeholt zu werden, wo sie stehen und Digitale Medien, sowie verschiedene Endgeräte sinnvoll und kreativ zu nutzen. Die Angebote sind vielseitig und es ist auch 2024 wieder für jede:n etwas dabei.“

Matthias Ettinger | Projektleitung Amt für Jugend und Familie Mühldorf a. Inn:

„Das Besondere an der Medienwerkstatt ist für mich die Vielfalt der Workshops und die hohe Relevanz der Inhalte für die Lebenswelt der teilnehmenden Jugendlichen.“

Anmeldung zur Medienwerkstatt 2024

Die Anmeldephase ist abgeschlossen. Rückmeldung zu den Buchungen werden in Kürze verschickt!

PRÄVENTION SEXUELLER AUSBEUTUNG – „GEMEINSAM GEGEN LOVERBOYS“

Aufklärungsworkshops in Schulen zur Sensibilisierung über die Loverboy-Methode und Prävention sexueller Ausbeutung für Jugendliche (insbes. Mädchen) im Alter von 13-18 Jahren in allen Schultypen.

Anbieter: JADWIGA
Dauer: mindestens 4 Stunden
Zielgruppe: ab 13 Jahren; SchülerInnen, Jugendgruppe, Jugendtreffs

MINEN, CRAFTEN & MEHR
Die MineTest Game-Engine

Minecraft kennt fast jede:r, aber es gibt auch eine kostenfreie Alternative: MineTest. Die Open Source Software ist auf fast jedem Computer und den meisten Tablets und Handys verfügbar, beinhaltet viele verschiedene Spiele und ist leicht zu modden. In dem kurzen Workshop erfahren die Teilnehmer:innen, wie einfach MineTest installiert werden kann und welche Spiele und Erweiterungen es dafür gibt.

Anbieter: Q3 Traunstein
Dauer: mindestens 4 Stunden
Zielgruppe: Jugendgruppe, Jugendtreffs ab 12 Jahre (mindestens 8, max. 15)

TRICKFILM

Die Teilnehmer:innen lernen alles zum Produzieren eines Trickfilms, zur Gestaltung von Figuren und Kulissen, der Ausarbeitung einer Story und der Arbeit mit Tablets und einer Stop-Motion-Animationssoftware. Der Praxisworkshop zeigt von Erklärfilm bis zum Actionanimationsfilm, anschaulich die vielfältigen Potenziale, die die Arbeit mit Trickfilmen bietet.

Anbieter: Q3 Traunstein
Dauer: mindestens 4 Stunden
Zielgruppe: Hort, Jugendgruppe, Jugendtreffs ab 12 Jahre (mindestens 8, max. 15)

CANVA
Digitale Tools nutzen

Die Teilnehmer:innen lernen in diesesm Workshop, wie sie digitale Tools gekonnt in Referaten und Präsentationen einsetzenSie lernen dabei verschiedene Tools und deren Anwendung kennen und wissen über die jeweiligen Nutzungsbedingungen Bescheid.

Anbieter: Q3 Traunstein
Dauer: mindestens 4 Stunden
Zielgruppe: Schule, Jugendgruppe, Jugendtreffs ab 12 Jahre (mindestens 8, max. 15)

 

PODCAST
produzieren und ausprobieren

Dieser Kurs richtet sich an alle Jugendlichen, die in ihrer Freizeit gerne Podcasts oder Hörspiele hören und schon einmal mit dem Gedanken gespielt haben, das einmal selbst auszuprobieren: In diesem Workshop lernen die Teilnehmenden, wie sie Schritt-Für-Schritt einen eigenen Podcast produzieren und veröffentlichen.

Anbieter: Tina Busch
Dauer: mindestens 3 Stunden
Zielgruppe: Jugendgruppe, Jugendtreffs ab 12 Jahre (mindestens 8, max. 15)

KI – Risiko oder Chance?

Das Projekt „KI – Risiko oder Chance?“ bietet einen spannenden Mix aus kreativer Medienarbeit und kritischem Denken im Umgang mit KI. Die Schülerinnen und Schüler werden praxisnah KI-Tools nutzen, Medienprojekte erstellen und dabei lernen, KI kritisch zu hinterfragen. Eine perfekte Kombination aus kreativer Entfaltung und bewusstem Umgang mit neuer Technologie!

Anbieter: Q3 Traunstein
Dauer: 6 UE
Zielgruppe: ab Klasse 7, alle Schularten

3D DRUCK – 26.02.2024
vom Kopf – auf den Monitor – in die Hand

3D-Druck bietet ungeahnte Möglichkeiten! In dieser Veranstaltung erfahren die Teilnehmer:innen, worin die Potenziale des 3D-Drucks liegen und lernen auf spielerische Art die unterschiedlichen Druckverfahren – vom 3DDruckmodell bis zum fertigen Ausdruck – kennen. Nach einer kurzen theoretischen Einführung erstellen die Teilnehmenden am Computer mit Hilfe von Grundformen und Grundfunktionen ihr erstes eigenes 3D-Objekt. Anschließend besteht die Möglichkeit, das eigene Objekt zu drucken. Vorkenntnisse: Es werden keine Vorkenntnisse benötigt. Jede:r Schüler:in benötigt einen Zugang zu einem PC (zu zweit oder alleine) mit Internetanschluss. Software muss keine installiert werden.

Anbieter: BayernLab
Dauer: mindestens 4 Stunden
Zielgruppe: Ab Klasse 7, alle Schularten

Digitale Selbstverteidigung

Der Workshop zeigt Vermittlungsmöglichkeiten und einzelne Maßnahmen, um Jugendliche für diese Thema zu sensibilisieren und zu schützen. Zu den Themen Recht, informationelle Selbstbestimmung, Datensicherheit und Hilfsangebote werden Handlungsmöglichkeiten im digitalen Raum aufgezeigt und Erfahrungswelten berücksichtigt, um Jugendlichen Orientierung zu bieten.

Anbieter: Q3 Traunstein
Dauer: 5-6 UE
Zielgruppe: Ab Klasse 7, alle Schularten

FEED MACHEN
Fit und sicher in Social Media

Eure Rechte, eure Möglichkeiten, sowie die Do`s und Dont’s in der Welt von Social Media. Ein Fotoworkshop der etwas anderen Art. Wir holen Social Media analog in euer Klassenzimmer und zeigen euch wie ihr fit und sicher im Netz unterwegs und aktiv sein könnt.

 

Anbieter: Q3 Traunstein
Dauer: 5-6 UE
Zielgruppe: ab 7. Klasse, alle Schularten

SICHER IM NETZ

Aktuelle medienpädagogische Fragestellungen werden aufgegriffen und verschiedene Themenschwerpunkte behandelt, über die Kinder und Jugendlichen Bescheid wissen sollten.
• Fakt oder Fake: Was ist wirklich wirklich?
• Cybermobbing, Hate-Speech & Respekt im Netz
• Gesunder Umgang oder exzessive Mediennutzung?
• Rollenbilder von Stars und Influencer:innen
• Datenschutz und Geschäftsmodelle digitaler Gratis-Angebote
• Privatsphäre, Recht am eigenen Bild und Urheberrecht
Diese Themen werden in einer methodisch abwechslungsreichen Form bearbeitet, z.B. mit Quizspielen, Handy-Rallyes, Kleingruppenarbeiten, Stimmungsbildern und Online-Lernspielen. Das Ziel ist, die Kinder und Jugendlichen mit diesem Workshop für eine umsichtige Internetnutzung zu sensibilisieren und zu einem eigenverantwortlichen Umgang mit digitalen Angeboten anzuregen.

Anbieter: Studio im Netz SIN
Dauer: mindestens 2 Unterrichtseinheiten
Zielgruppe: Infos folgen

„Words Matter“

Postkarten und Plakate gestalten mit Cyanotypie (Blaudruck)

Ihr habt Meinungen, Anliegen und Visionen? Und ihr wollt, dass andere davon erfahren? Ob zu Fake News, Klimaschutz oder Orten für Jugendliche in Städten und Gemeinden. In diesem Workshop gestaltet ihr kreative Postkarten mit euren Statements. Perfekt geeignet ist dieser Workshop für Jugendgruppen, die aktuell eine Kampagne planen. Macht Politiker*innen, Lehrkräfte oder andere Jugendliche auf euer Anliegen aufmerksam!

Blaudruck/Cyanotypie ist ein faszinierendes fotografisches Edeldruckverfahren, das viel Raum für eigene Kreativität lässt.

 

Anbieter: Julia Mohnicke und Michaela Binner (Fachbereich Medienpädagogik beim Bezirksjugendring Oberbayern)

Dauer: 16.00 – 18.00 Uhr

Zielgruppe: ab 13 Jahre, Gruppengröße max. 12 Personen

 

Agieren im Netz

„Agieren im Netz“ ist ein Spiel, das ein Soziales Online-Netzwerk imitiert, aber offline und ohne Computer funktioniert. Mithilfe von Rollen- und Profilkarten können sich die Teilnehmer*innen auf einer Plattform „anmelden“. Ziel ist es, Chancen und Risiken, die bei der Nutzung von sozialen Online-Netzwerken auftreten können, zu erkennen und langfristig eine kompetente Nutzung zu ermöglichen. Anschließend an die Durchführung des Spiels werden die Erfahrungen und Erlebnisse in der Gruppe reflektiert und besprochen, der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Thema Konflikte im Netz.

 

Anbieter: Q3 Traunstein
Dauer: 6 UE
Zielgruppe: ab 7. Klasse, alle Schularten

3D DRUCK – 29.02.2024
vom Kopf – auf den Monitor – in die Hand

3D-Druck bietet ungeahnte Möglichkeiten! In dieser Veranstaltung erfahren die Teilnehmer:innen, worin die Potenziale des 3D-Drucks liegen und lernen auf spielerische Art die unterschiedlichen Druckverfahren – vom 3DDruckmodell bis zum fertigen Ausdruck – kennen. Nach einer kurzen theoretischen Einführung erstellen die Teilnehmenden am Computer mit Hilfe von Grundformen und Grundfunktionen ihr erstes eigenes 3D-Objekt. Anschließend besteht die Möglichkeit, das eigene Objekt zu drucken. Vorkenntnisse: Es werden keine Vorkenntnisse benötigt. Jede:r Schüler:in benötigt einen Zugang zu einem PC (zu zweit oder alleine) mit Internetanschluss. Software muss keine installiert werden.

Anbieter: BayernLab
Dauer: mindestens 4 Stunden
Zielgruppe: Ab Klasse 7, alle Schularten

Tik Tok – Digitaltraining

Tik Tok: Viele Grundschüler haben nicht nur bereits ein eigenes Smartphone, sondern setzen dieses deutlich anders ein als ihre Eltern –ohne dass diese davon wissen!

 

Anbieter: Tina Busch
Dauer: mindestens 3 Stunden
Zielgruppe: Jugendgruppe, Jugendtreffs ab 12 Jahre (mindestens 8, max. 15)

STATIONEN BERUFSORIENTIERUNG

Wer noch Orientierung für die Berufswelt braucht! An drei Stationen werden unterschiedliche Themen und Möglichkeiten zur Berufsorientierung vorgestellt:
1. Berufserkundung via VR-Brillen
2. Wie bereite ich mich auf ein digitales
Vorstellungsgespräch vor?
3. Wie finde ich den passenden Ausbildungsberuf oder ein Praktikum mit dem Ausbildungsverzeichnis Inn-Salzach?
HINWEIS: Der Termin für dieses Angebot kann individuell vereinbart werden

Anbieter: Lernen vor Ort, LRA Mühldorf
Dauer: 20min pro Station, insgesamt 60-90min
Zielgruppe: Schule

IHK AZUBI SCOUTS

AusbildungsScouts kommen in die Schule und stellen dort ihre Ausbildungsberufe vor. Warum habe ich mich für diese Ausbildung entschieden? Was ist das Tolle am Beruf? Wie sieht der Arbeitsalltag aus? Was gehört zu einer dualen Ausbildung? Warum ist die Ausbildung eine gute Grundlage für die Karriere? Was für Möglichkeiten gibt es im Anschluss an die Ausbildung? Diese und viele weitere Fragen beantworten die IHK AusbildungsScouts.
Geeignet für: ab Klasse 8, alle Schularten

HINWEIS: Der Termin für dieses Angebot kann individuell vereinbart werden

 

Anbieter: IHK
Dauer: 45min.
Zielgruppe: Schüler/Jugendliche

mit freundlicher Unterstützung von:

 Das war die mue360 – Medienwerkstatt 2023

„Unser Film ist fertig!“ ruft ein Kind begeistert. Beim Trickfilmworkshop im Hort St. Lucia Waldkraiburg sind im Rahmen der mue360 Medienwerkstatt mehrere Trickfilme entstanden. Neben einer Verfilmung des Gedichtes „Gemüseball“, bei der „Herr von Zwiebel“ und „Frau Petersil“, die die Kinder selbst gebastelt haben miteinander tanzen wurden auch ein Film namens „Der Hai hat Hunger“ produziert. Der Fantasie ist beim Trickfilm keine Grenze gesetzt und in weiteren Produktionen hüpft eine Eule auf einem Trampolin und bei einem dramatischen Autounfall wird ein Rettungszenario nachgespielt. Auch einen Horrorfilm dachten sich die Hortkinder aus, sowie einen Film mit Hai und Dino.

„Die Kids waren super engagiert und haben sechs tolle Trickfilme in so kurzer Zeit produziert. Sie freuen sich alle sehr auf die Trickfilmtage im Sommer, wo die Filme noch einmal gezeigt werden.“ sagt Workshopleiter Lawrence Martin von Q3 Quartier für Medien.Bildung.Abenteuer.

„Ich konnte mir erst gar nichts darunter vorstellen, aber dann hats mir total Spaß gemacht.“ erzählt ein Teilnehmer des Missiongames „Agenda 2030“, das im Haus der Jugend Waldkraiburg im Rahmen der mue360 Medienwerkstatt 2023 gespielt wurde. Workshop Leitung Sabina Schneider von Q3 Quartier für Medien.Bildung.Abenteuer dazu: „Durch das Spielen lernt man per se erstmal nichts über das Thema, weil man zu sehr auf das Rätels lösen fokussiert ist. Wichtig ist es, danach darüber zu sprechen. Mission Games können aber ein toller Eisbrecher für ein Thema sein. Außerdem erlangt man im Spiel die 4K-Kompetenzen: Kommunikation, Kooperation, kritisches Denken und Kreativität. Man kann auch selbst Mission Games entwickeln, dadurch lernen die Teilnehmenden noch mehr zu den Themen, weil sie sich intensiv damit beschäftigen müssen.“
Zum Abschluss mein eine Teilnehmerin: „Vorher hatte ich so was noch nie gespielt und jetzt hätte ich Lust, auch mal selbst eines zu entwickeln.“
Beim Workshop „Digitale Tools für Präsentationen nutzen“ an der Mittelschule Ampfing gab es jede Menge kreativen Input. „Ich werde meine Präsentationen jetzt auch mit Canva machen. Da gibt es richtig schöne Vorlagen.“ meint eine Schülerin nach dem Workshop, den Sabina Schneider von Q3 Quartier für Medien.Bildung.Abenteuer durchgeführt hat. „Ich fand vor allem die Erklärvideos super, weil man da in sehr kurzer Zeit die Möglichkeit hat, Informationen kreativ zu vermitteln.“ lobt ein weiterer Teilnehmer des Workshops.
„Danke für das schöne Projekt, meine Mama freut sich bestimmt über ihre neue Tasse.“
Beim ProjektDo it yourself mit Plotter und Big Shot“ mit PUNKT Jugendhilfe wurde mit einem Schneideplotter gearbeitet. Es entstanden schöne Geschenke für Familienmitglieder und Produkte für den Eigenbedarf.
„Wir selbst würden uns jetzt keinen Schneideplotter anschaffen, da fehlt einfach das Knowhow und die Zeit dazu; umso schöner finde ich es, wenn man das buchen kann und jemand mit Expertise kommt.“ sagt Klaus Tenge von PUNKT.
Sabina Schneider von Q3 Quartier für Medien.Bildung.Abenteuer leitete den Workshop und sagt: „Spannend fand ich es, dass sich zwei Mädels (ca. 10 Jahre) einfach selbst vor das Programm setzten und nur durch vorheriges Beobachten es selbst geschafft haben, etwas zu plottern. Natürlich ging auch mal was schief, aber die beiden haben sich nicht entmutigen lassen und hatten auch keine Berührungsängste mit der Software und dem Schneideplotter. Daran sieht man, wie schön man Digitales mit Analogem verbinden kann.“